Montag, 31. Juli 2017

Monatsrückblick Juli


Hallo meine Lieben,

Und schon wieder ist ein Monat vorbei, mein Urlaub ist leider auch schon seit einer Woche wieder vorüber. Aber im August habe ich nochmal ein paar Tage frei. 

Der Juli war ein guter Lesemonat. 

Es gab nur 3 mittelmäßige Bücher, keine schlechten Bücher und einige tolle Bücher.

Einen Flop gibt es deshalb in diesem Monat nicht. Bücher, die mir 3 Sternen bewertet sind, sind keineswegs schlecht oder als Flops zu bezeichnen.

Es waren sehr viele wirklich lesenswerte und unterhaltsame Bücher dabei, und auch ein paar, die mich wirklich umgehauen und vollkommen mitgerissen haben, so dass es mir unheimlich schwer gefallen ist, ein Highlight auszuwählen. Reihenfortsetzungen habe ich deshalb außen vorgelassen. Aber zwei sind dann doch übrig geblieben.

Meine Highlights sind diesmal bei im Fantasybereich angesiedelt, märchenhafte, fantasievolle und magische Bücher, die mich gefesselt und gepackt haben und mir eine zauberhafte Lesezeit beschert haben

Neueingänge - kein Kommentar. Mein SuB ist zum Glück nur um 5 Bücher angewachsen, da ich einiges weggelesen habe und weiterhin aussortiere und ist jetzt 385 Bücher hoch.

Da ich jetzt immer an der wöchentlichen Aktion "Lesewoche" teilnehme, werde ich hier wirklich nur noch die Statistik posten. Genaueres über meine gelesenen Bücher erfahrt ihr in den Posts der jeweiligen "Lesewoche"


Mein Monatsrückblick in Zahlen:

gelesene Bücher: 28
abgebrochen: 0
mit meinen Kindern gelesen: 1 und einige Mangas
Hörbücher: 1

Neuzugänge:  36 Bücher/E-Books


Highlights:




Flop:

---------


Bei meinen Challenges läuft es auch ganz gut. Die Monatsaufgaben habe ich zum ersten Mal alle geschafft. Das war aber wirklich nur Zufall, da ich keine Bücher extra für die Aufgaben auswähle, sondern lese, worauf ich Lust habe und dann im Nachhinein schaue, zu welcher Aufgabe es passen könnte.

Ich habe viel zu viele Challenges in Angriff genommen, aber ich nehme das recht locker und sehe es sportlich, habe mir meine Prioritäten gesetzt und lasse mich nicht unter Druck setzen. Lesen soll mir ja weiterhin Spaß machen. Zudem jetzt über den Sommer noch eine zusätzlich Challenge hinzugekommen ist.

 Wie viele Bücher habt ihr im August gelesen? Was war euer Highlight und euer Flop?


Einen schönen Tag
wünscht Euch

Christine

Neu im Regal # 15/17


Und schon wieder sind ein paar Bücher bei mir eingezogen, die ich euch nicht vorenthalten möchte. 


Auf dieses Buch freue ich mich ganz besonders!


Reziexemplare:
 
 

 


 Vielen Danke an Harper Collins und mtb, LYX, Bastei Lübbe, Loewe, cbj, Dark Diamonds und die Autorin Katie Jay Adams.


Einen schönen Tag
Eure Christine

Montagsfrage #68



Diese Aktion findet wöchentlich bei Buchfresserchen hat.


 Die heutige Montagsfrage lautet: 

 Welches Buch ist dein letzter Neuzugang und was hat dich zum Kauf bewogen?

Als letztes ist „PS: Ich mag dich“ von Kasie West bei mir eingezogen.
 


Und darum geht es:
 Im Chemieunterricht kritzelt Lily eine Zeile aus ihrem Lieblingslied auf den Tisch – und erlebt eine Überraschung: Am nächsten Tag hat jemand geantwortet, der den Song auch kennt! Schnell entwickelt sich zwischen ihr und dem namenlosen Schreiber eine Brieffreundschaft. Sie tauschen Musiktipps und lustige Geschichten aus, aber auch geheime Wünsche und Sorgen. Mit jedem Zettel verliert Lily ihr Herz ein bisschen mehr an den Unbekannten. Doch als sie herausfindet, wer ihr da schreibt, wird alles plötzlich ziemlich turbulent.
 
 
 
 
Ich lese die Bücher von Kasie West sehr gerne. Sie sind locker und leicht, eine erfrischende Unterhaltung für zwischendurch, jugendlich frisch zum Abschalten und meistens sehr emotional. Als ich gesehen habe, dass ein neues Buch der Autorin erschienen ist, musste ich es direkt auf meinen Reader laden. Nun freue ich mich darauf, es bei schönem Sonnenschein auf der Terrasse zu genießen.  

Welches Buch ist zuletzt bei euch eingezogen?

Einen guten Start in die Woche
Eure Christine

Sonntag, 30. Juli 2017

Mädelsabend


Heute findet bei Leni von Meine Welt voller Welten und Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee ab 17 Uhr ein Mädelsabend statt. Gerne bin ich wieder mit dabei.

Und schon geht es los:

Ich lese heute Abend „Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung“ von Stefanie Hasse und höre „Gregor und der Spiegel der Wahrheit 44“ von Suzanne Collins.





17:00 Uhr: Wodurch ist dein aktuelles Buch in deinen Händen gelandet? Was hat dich an dem Buch besonders angesprochen und was hat dich vielleicht erst sogar etwas zögern lassen es zu lesen?

Auf „Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung“ bin ich durch eine Leserunde auf Lovelybooks aufmerksam geworden. Das Cover ist sooo schön und der Klapptext klang spannend. Ich hatte bei der Verlosung echtes Glück, denn es gab eine enorme Anzahl an Bewerbern. Nun habe ich vorhin angefangen zu lesen, bin bei Kapitel 4 und unheimlich gespant, was mich erwartet.

Das Hörbuch „Gregor und der Spiegel der Wahrheit 44“ von Suzanne Collins habe ich aus dem Regal meines Sohnes stibitzt, um es für meine #OetingerSummerReadingChallenge zu hören. Die Geschichte ist bereits der 3. Teil einer Reihe, deren Vorgänger ich nicht kenne. Aber sie klang so spannend und bisher wurde ich nicht enttäuscht. Eine faszinierende Inszenierung.


18:00 Uhr: Stell dir vor, du arbeitest für die Marketingabteilung deines Buches. Du sollst dir ein richtig cooles Special für dein Buch einfallen lassen, welches die Leser zum Beispiel im Netz downloaden können oder als DIY nachbasteln können. Vielleicht entscheidest du dich auch für ein kleines Give-Away, welches mit deinem Buch direkt vom Buchhändler an den Käufer vermittelt werden kann? Verrate uns deine Idee für dein Buch. =)

Schwere Frage, da ich noch nicht besonders viel von meinem Buch gelesen habe. Aber so aus dem Stehgreif würde ich an Ketten oder Anhänger mit dem Schicksalsrad denken. Das erscheint mir passend, auch wenn ich noch nicht so tief in die Handlung eingetaucht bin.

Bei dem Hörbuch denke ich - da es eher für Kinder ist - an eine Bastelarbeit oder ein kleiner Schreibwettbewerb zum Thema Unterland/Prophezeiung. 


Ich bereite jetzt das Abendessen vor während mein Mann noch mit meinem Sohn im Kino ist. Dabei höre ich jetzt das Hörbuch ein Stück weiter.


19:00 Uhr Wenn du die Geschichte oder eine Fortsetzung aus der Sichtweise eines Nebencharakters lesen könntest, wessen Perspektive würde dich am meisten reizen und warum?

Da ich erst beim 4. Kapitel bin und die Kapitel noch recht kurz sind, habe ich noch nicht viele Nebencharaktere kennengelernt. Ich bin auch noch nicht sicher, wer hier eine größere Rolle spielt und wer nicht. Cody, Hayden und Phoenix scheinen neben unserer Protagonistin Kiera große Rollen zu spielen. 

Und ansonsten habe ich bisher nur von Amy und ihren beiden Freundinnen, Kieras Mutter, dem Pizzaboten und zwei Lehrern gelesen. Niemand, der wirklich interessant wäre. Amy ist die typische Highschool-Queen: schön, arrogant und einfach nur unsympathisch.

20:00 Uhr: Stell dir vor, die Protagonistin/der Protagonist wird zu einer Party eingeladen. In welcher Kleidung würde sie/er dort auftauchen? Was wäre wohl ihr/sein Gedanke auf einer Party? (z. B. fühlt sich die Hauptfigur wohl oder wird bereits die Flucht geplant?)

Kiera kann ich mir nicht in einem Kleid vorstellen. Das passt nicht in das Bild, das ich bisher von ihr habe. Ich kann sie mir auch nicht ausgelassen feiernd vorstellen, inmitten der Partygäste und der arroganten Amy mit ihrem Hühnerstall. Dafür würde sie Party rocken,sie singt nämlich mit ihren Freunden zusammen in einer Band. 
Aber da sie bald auf eine Party geht - d.h. wenn das Schicksal nicht vorher zuschlägt - wird sie mich vielleicht noch überraschen.


Inzwischen bin ich schon bei Seite 73 angekommen und habe ein gutes Stück geschafft. Mal sehen wie weit ich heute noch komme. Allerdings sieht es schlecht aus, da es mir nicht so gut geht und ich sicherlich bald ins Bett fallen werde, damit ich morgen für die Arbeit wieder fit bin.
Bisher gefällt mir das Buch ganz gut, auch wenn es noch recht ruhig ist und die Handlung noch nicht richtig an Fahrt aufgenommen hat. 


20:45 Uhr:
So, ihr Lieben, ich ziehe mich zurück. Meine Tabletten wirken endlich, aber sie schalten mich total aus, machen müde und schlapp.
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht mit euch. Es war eine tolle und kommentierfreudige Truppe! Ich freue mich aufs nächste Mal!

Rezension zu „Anything for Love“ von Sarah Dessen


Rezension zu 
„Anything for Love“
von Sarah Dessen

Cover: dtv



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 05.05.2017
Aktuelle Ausgabe : 05.05.2017
ISBN: 9783423717229
Flexibler Einband 464 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

Dass Sydneys Leben auf den Kopf gestellt wird, nur weil sie eine Pizzeria betritt, hätte sie nicht für möglich gehalten. Doch so, wie es im Moment läuft, kann ihr Leben einige Änderungen gut gebrauchen. Ihr Grundgefühl: unsichtbar. Denn zu Hause dreht sich alles nur um ihren Bruder, weil er betrunken einen Jungen angefahren hat und nun im Gefängnis sitzt. Dass ihre Mutter seine Schuld an dem Unfall ignoriert, macht die Sache nicht leichter für Sydney. Bis sie in der Seaside Pizzeria Mac und Layla kennenlernt, deren Familie so ganz anders ist als ihre: chaotisch und warm, laut und liebenswert. Unvoreingenommen wird Sydney willkommen geheißen. Und wenn Mac sie ansieht, fühlt sie sich alles andere als unsichtbar …


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen.


Die Handlung beginnt ruhig, mit vielen Erklärungen, die allerdings für den Verlauf der Geschichte sehr wichtig sind. Sie birgt eine unheimliche Tiefe in sich, die ich nicht erwartet hätte. Hier geht es um die Liebe in ihren vielen Facetten. Die unerschütterliche Liebe einer Mutter zu ihren Kindern, die Liebe innerhalb der Familie, die Liebe unter Freunden, die Liebe zur Musik und die Liebe zwischen Jungen und Mädchen. Darüber hinaus werden aber auch Probleme und Themen behandelt, die nicht ganz alltäglich sind und die mich als Mutter zum Nachdenken gebracht haben. Das Umgehen mit dem kriminellen Verhalten des Sohnes/Bruders und die daraus resultierenden Folgen für alle Betroffenen haben mich sowohl berührt, als auch aufgewühlt und wütend gemacht.

Die Liebesgeschichte zwischen Sydney und Mac entwickelt sich sehr langsam und ist sehr zart in ihrer Art. Sie nimmt wenig Raum ein und fügt sich in das große Ganze ein. Dominiert wird die Handlung von Peyton, der allerdings keine aktive Rolle hat, sondern nur in kurzen Telefongesprächen auftaucht. Trotzdem ist er und sein Verhalten allgegenwärtig, überschattet alles und erstickt das Leben seiner Familie. Das Handeln und Denken der Mutter ist nur auf ihn ausgerichtet, so dass sie Sydney als Person und Tochter gar nicht richtig wahrnimmt, sein Verhalten auf ihre Tochter projiziert und ihr kaum Freiheiten lässt. Sydney fühlt sich unsichtbar, bis sie neue Freunde kennen lernt, die sie endlich sehen.
Die Charaktere sind sehr liebevoll und plastisch gezeichnet. Sie sind sehr vielseitig und facettenreich, handeln glaubhaft und wirken sehr natürlich.

Sydney mochte ich sehr gerne. Ich konnte mit ihr leiden, fühlen, hoffen und bangen, war wütend und beschämt. Auch wenn ich nicht alle ihre Handlungen gutheißen konnte, passten sie zu ihrem Charakter. Sie wurde teilweise wirklich ungerecht behandelt, hatte enorm mit dem Verhalten ihres Bruders zu kämpfen, hat aber lange geschwiegen.

Mac war ein ruhiger und lieber Kerl, fast schon zu lieb und gut. Hilfsbereit, freundlich, aufopferungsvoll hat er sich - genau wie seine Schwestern - um seine kranke Mutter gekümmert, im Laden der Familie nach der Schule bis spät abends ausgeholfen und kaum private Zeit gehabt. Dennoch ließ er nie ein negatives Wort darüber verlauten.

Ein schöner, berührender und tiefgründiger Jugendroman, der mir eine fesselnde und aufwühlende Lesezeit beschert hat.

Fazit:

Eine zarte Liebesgeschichte, bei der es um so viel mehr geht, mit Tiefgang und tollen Charakteren. Leseempfehlung.


★★★★☆
4 von 5 Sternen

Bookish Sunday #6


Bei der lieben Ines von The call of Freedom and Love gibt es jeden Sonntag eine Frage/Aufgabe (außer jeden 5. Sonntag, da gibt es gleich 2) zum Thema Bloggen, Bücher, Lesen, Cover und Autoren. Alles, was mit Büchern zu tun hat.

Die heutige Frage lautet:

Kannst du dich eher mit einer straken Hauptprotagonistin identifizieren oder mit einer schüchternen?

Ich kann das gar nicht so generell sagen. Mich mit einer Protagonistin richtig identifizieren passiert eigentlich selten. Ich kann mich in sie hineinversetzen, mit ihnen fühlen, sie verstehen, ihr Handeln nachvollziehen - oder eben auch nicht. Einzelne Wesenszüge oder Charaktermerkmale sind sicher oft mal ähnlich oder gleich. Es gibt Protagonisten, bei denen ich dachte: Ja, so würde ich auch reagieren oder handeln. Aber eine völlige Identifikation kommt eigentlich selten vor. Ich leide, fühle, lebe und liebe dafür emotional so richtig mit meinen Protagonisten.

Es kommt dabei aber nicht darauf an, ob die Protagonistin stark oder schwach, schüchtern oder selbstbewusst ist. Dies sind ja nur einzelne Facetten, die nicht viel über eine Person aussagen. Es kommt auf das Gesamtbild an, auf die Geschichte, ihre Erlebnisse und vor allem die Emotionen. Dann kann ich so richtig fiebern und mich einfühlen, die Figuren verstehen. Und genau das finde ich unheimlich wichtig.

Wie ist das bei euch? 

Einen schönen Sonntag
Eure Christine

Samstag, 29. Juli 2017

Rezension zu „Cowboyküsse (Kiss of your Dreams)“ von Barbara Schinko


Rezension zu
„Cowboyküsse (Kiss of your Dreams)“
von Barbara Schinko

Cover: Impress



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 06.07.2017
Aktuelle Ausgabe : 06.07.2017
Verlag : Impress
ISBN: 9783646602982
E-Buch Text 278
Sprache: Deutsch









Inhalt:

**Cowboys küssen besser!** 
Nach drei Jahren kehrt die 17-jährige Faye für einen Sommer in die flirrende Wüste Arizonas zurück. Hier, inmitten von Kakteen, herrscht seit Generationen eine erbitterte Feindschaft zwischen ihrer Familie, den reichen Hillingsleys, und der mittellosen Farmer-Familie Crocker. Nie hätte Faye damit gerechnet, selbst in diese Fehde hineingezogen zu werden… bis sie dem charmanten Chase begegnet. Zwischen ihr und dem gut aussehenden Cowboy funkt es sofort. Doch Chase ist ausgerechnet ein Crocker!

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr frisch, locker-leicht, schnell und flüssig zu lesen. Die Seiten sind einfach so dahingeflogen.

Die Handlung hat mir gut gefallen. Die Grundidee erinnerte mit ihren Anspielung und dem Hintergrund ein bisschen an Romeo und Julia vor der Kulisse einer trostlosen Stadt inmitten der Wüste. Die Streitereien um den Grundbesitz, der Kontrast arm und reich waren schön ausgearbeitet. 

Die Geschichte war unterhaltsam und interessant, auch wenn es ein bisschen an überraschenden Momenten gefehlt hat. Dennoch habe ich das Buch in einem Rutsch gelesen, konnte es nicht weglegen. Eine grundlegende emotionale Spannung war durchgehend vorhanden. Allerdings sind bei mir am Ende noch einige Fragen offen geblieben. Mich hätte interessiert, was mit Tante Vera-Lynn passiert ist und wie die Reaktion der Eltern und des Onkels ausgefallen ist. Hierüber hätte ich gerne noch ein Kapitel gelesen.

Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte mir die Wüste Arizonas, die Felsen, die Farmen, den "Palast", das trostlosen Städtchen sehr gut vorstellen. Die Autorin hat einen schönen bildhaften Stil, der das Kopfkino angeworfen hat. Ich konnte den Wind spüren und den Sand auf der Zunge fühlen, den bitteren Geschmack des Kaktus schmecken.

Die Charaktere sind sehr liebevoll und authentisch gezeichnete. Sie wirken sehr natürlich und lebensnah. Auch ihr Handeln und Denken war nachvollziehbar und natürlich. Ein bisschen mehr Tiefe hätte ich mir gewünscht. Manche Figuren wirkten sehr oberflächlich und blass.

Chase und Faye mochte ich beide sehr gerne. Vor allem die Wandlung, die Faye mitmacht, war schön zu beobachten. Sie hat nach und nach angefangen selbst nachzudenken und zu handeln und nicht nur auf das gehört, was andere ihr eingetrichtert haben. Sie hat zu sich selbst gefunden, ist erwachsen geworden.

Eine schöne Geschichte, die mich gut unterhalten und mir eine angenehme und entspannte Lesezeit beschert hat.

Fazit:

Ein schöner Liebesroman vor einer interessanten Kulisse. Leseempfehlung.

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Blogparade - Außergewöhnliche Liebesromane


Bei Sophia von Sophia's Bookplanet findet in der Zeit vom 27.07.2017 bis 27.11.2017 eine Blogparade zum Thema 

"Außergewöhnliche Liebesromane" 

statt. 
Sophia sucht Liebesromane, die nicht dem Mainstream folgen, nicht nach Schema ff ablaufen. Gesucht werden Bücher, die vom normalen Ablauf und Schema abweichen, die originell sind und auf ganzer Linie überzeugen können.

Da ich sehr gerne Liebesromane lese und mich die Blogparade sofort angesprochen hat, mache ich natürlich gerne mit.

Und hier sind meine Buchvorschläge:



„Dem Horizont so nah“ von Jessica Koch

Die Geschichte ist zu tief berührend, spricht Tabuthemen an und berichtet von einem Leben und einem Schicksal, das man sich kaum vorstellen kann. Ich habe während des Lesens die ganze Bandbreite der Gefühle durchlebt. Von Himmelhochjauchzend bis am Boden zerstört. Ich habe gehofft, geliebt, gebetet, war fassungslos, geschockt, wütend und habe unzählige Taschentücher vollgeweint. 

Eine bewegende, berührende und mitreißende Schicksalsgeschichte, die mich nicht so leicht losgelassen und nachdenklich gestimmt hat.  Eine Geschichte über ein Leben, das einfach nicht fair ist. Eine Geschichte über eine große Liebe.


„Nur drei Worte“ von Becky Albertalli 

Eine Liebesgeschichte, aus der Sicht eines Jungen, der sich in einen Jungen verliebt hat. Nicht alltäglich, aber wunderbar, emotional und humorvoll umgesetzt, ohne schnulzig zu sein. Ich hatte die meiste Zeit ein Lächeln im Gesicht.

Eine wirklich süße Geschichte - ich kann es nicht anders sagen - über Familie, Freundschaft, Liebe, Angst vor dem Anders sein und das Coming Out mit all seinen Gesichtern. Eine rührende Liebesgeschichte, mit Esprit, Humor und viel Gefühl, mit tollen Charakteren, die mir schöne Lesestunden beschert hat.

Ein lesenswertes Jugendbuch.


„Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir!“ von Lauren Blakely

Endlich mal ein Liebesroman aus männlicher Sicht. Alleine das macht ihn schon besonders. 
Auch wenn die Handlung nichts wirklich Neues beinhaltete und das Ende vorhersehbar war, habe ich mich köstlich amüsiert. Die Handlung war dennoch spannend und fesselnd, emotional und witzig. In die Gedanken von Spencer konnte ich mich direkt hineinversetzen. Genauso stelle ich mir vor, denken die Männer. Es war einfach nur herrlich, teilweise männlich primitiv, sexlastig und unheimlich lustig. Genau passend zur Handlung. Lesevergnügen pur. Eintauchen und Abschalten!

Eine wundervoll amüsante, kurzweilige Geschichte, die mich sehr gut unterhalten du mir eine spannende, fesselnde und unterhaltsame Lesezeit beschert hat. 



„Küss mich noch ein erstes Mal“ von Holly Martin 

Das Besondere hier: Der Erzählstil.
Eine wundervolle, abwechslungsreiche und besondere Geschichte. Sie unterscheidet sich sehr von anderen Büchern, ist etwas ganz besonderes, denn die Geschichte ist in Form von Gästebucheinträgen geschrieben. Die Handlung ist sehr abwechslungsreich, facettenreich und bietet viel Unterhaltung.
Ein enormer Ideenreichtum, viel Abwechslung und die ungewöhnliche Erzählweise, macht diese Geschichte zu etwas ganz Besonderem. Das Buch hat mich gefesselt, ich konnte es nicht aus der Hand legen. Es hat mich gepackt und sehr gut unterhalten. Ich bin begeistert.




 „Worte für die Ewigkeit“ von Lucy Inglis

Eine Geschichte - zwei Erzählstränge.
Das Buch berichtet abwechselnd die Geschichten von Emily und Hope. Emilys Geschichte, die etwa 150 Jahre zurückliegt, wird  als eine Art Tagebucheintrag/Brief, der an Nate gerichtet ist, erzählt. Hopes Geschichte spielt in der Gegenwart. 
Die Verknüpfung der beiden Geschichten von Emily in der Vergangenheit und Hope in der Gegenwart hat mir sehr gut gefallen. Die Zusammenhänge, die Parallelen, die Gemeinsamkeiten, die Wiederholung der Lebensgeschichte, der andauernde Streit zwischen zwei Familien über hundert Jahre hinweg und die Verbindung von dem Amerika des 19. Jahrhunderts und heute wurden sehr gut verdeutlicht.
Die Geschichte konnte vor allem durch die Emotionen auftrumpfen. Die Handlung ist so dramatisch und tragisch, so gefühlvoll, aufwühlend und mitreißend, dass mir am Schluss die Tränen gelaufen sind.

To the Stars - Wenn du die Sterne berührst“ von Molly McAdams 

Eine Geschichte, bei der man die ganze Bandbreite der Gefühle durchlebt. Eine Geschichte voller Emotionen, Drama, Verzweiflung, Gewalt, Wut, aber auch Liebe, Freude und Lichtblicke, Hoffnung und ein Schuss Humor. Eine Geschichte mit einem ernsten Thema und tiefgehenden Hintergrund. Eine Geschichte über häusliche Gewalt, die weit über alles hinausgeht, voller Schmerz und Hoffnungslosigkeit, die Harlow und ihre Familie fest im Griff hat. Eine Geschichte die aber auch zeigt, dass es im Leben immer weiter geht, auch wenn es manchmal nicht danach aussieht. Eine Geschichte die zeigt, dass es sich zu kämpfen lohnt. Eine Geschichte die den Weg zurück in die Normalität zeigt. Die aber auch die Stolpersteine, die Rückschritte und Schwierigkeiten aufweist. Eine Geschichte über die Macht der Liebe. 
Das Buch hat mir eine sehr spannende und emotionsgeladene Lesezeit beschert. Es hat mich gepackt, berührt und mitgerissen, mich zum nachdenken angeregt und so schnell nicht losgelassen. Ich habe gelitten und gehofft. Eine sehr schöne, herzzerreißende, traurige, ernste und tiefgründige Geschichte, die sich wirklich zu lesen lohnt. 


So, das war es erst einmal von mir. Da mir noch viele Bücher zu diesem Thema einfallen,w erde ich demnächst wohl noch einen Beitrag zu dieser tollen Blogparade verfassen.

Habt ihr auch Lust mitzumachen? Dann schaut bei Sophia vorbei und erfahrt näheres über die Blogparade.

Einen schönen Samstag
Eure Christine

Rezension zu „Forbidden Love Story. Weil ich dir begegnet bin“ von Anna Savas


Rezension zu 
„Forbidden Love Story. Weil ich dir begegnet bin“ 
von Anna Savas 

Cover: Impress



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 06.07.2017
Aktuelle Ausgabe : 06.07.2017
Verlag : Impress
ISBN: 9783646603293
E-Buch Text 330 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

**Kann Liebe wirklich falsch sein?**  Schon als Vesper dem gut aussehenden Alex zum ersten Mal über den Weg läuft, fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Seine leuchtend grünen Augen scheinen direkt in ihr Herz zu blicken und sein umwerfendes Lächeln bringt sie dazu, den ganzen Mist um sie herum zu vergessen. Zumindest für einen kurzen Moment – bis Vesper Alex bei einem Abendessen wiedersieht, das ihre Mutter mit ihrem neuen Verlobten und dessen Tochter ausrichtet. Als sich dort herausstellt, wer Alex wirklich ist, wird ihnen klar, dass ihre Liebe niemals sein darf… aber Gefühle lassen sich nichts vorschreiben.


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist angenehm, jugendlich frisch, locker, flüssig und schnell zu lesen. Die Autorin erzählt sehr plastisch, so dass ich sowohl von den Figuren als auch von der Umgebung und den Situationen einen genaues Bild vor Augen hatte.


Vor allem der Schauplatz hat mir gut gefallen. Zumal ich vor 2 Wochen selbst noch durch Kensington Gardens gelaufen bin, das London Eye und Big Ben bewundert habe.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Sie wirkte nicht aufgesetzt sondern sehr natürlich und glaubhaft. Auch wenn ich nicht ganz nachvollziehen kann, was an der Liebe verboten war. Doch dies hat mich nicht weiter gestört, da ich hier eine süße und schöne Liebesgeschichte bekommen habe. Es dreht sich aber nicht alles nur um die Liebe. Es werden auch die Probleme angesprochen, die bei der Trennung der Eltern auftreten und neue Partner und Patchwork-Familien mit sich bringen. Es war schön zu beobachten, wie nach und nach alle zusammengewachsen sind und sich alles neu geordnet hat.

Die Figuren sind sehr liebevoll und plastisch gezeichnet. Sie wirkten sehr authentisch und handelten glaubhaft, ihrem Charakter entsprechend.

In Vesper konnte ich mich gut hineinversetzen. Sie hat es nicht gerade leicht, das ganze Familienbild stürzt ein und setzt sich neu zusammen. Sie muss erst ihren Platz in dem Gefüge finden, was sich nicht immer als einfach herausstellt. Ihr Verhalten ist typisch teenagermäßig, manchmal zickig, tief betrübt und motzig.

Alex konnte ich nicht immer verstehen, zumal er schon älter ist und dem Teenageralter entwachsen. Vor allem die Heimlichtuerei und das nach außen Aufrechterhalten der Beziehung. Dennoch mochte ich ihn ganz gerne und konnte verstehen, dass er so eine Anziehung auf Vesper ausgeübt hat.

Eine schöne Liebesgeschichte die mir eine angenehme Lesezeit beschert hat, beider ich Abschalten und einfach Genießen konnte.

Fazit:

Eine schöne Liebesgeschichte mit authentischen Charakteren. Leseempfehlung.

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Freitag, 28. Juli 2017

Lesewoche #10


Bei Johnni von Unendliche Geschichte findet  diese tolle Mitmach-Aktion statt.


Immer freitags sollen die folgenden Fragen zu deiner Lesewoche beantwortet werden, wobei die ersten vier Fragen immer gleich sind und die fünfte variiert.


Ich freue mich und mache gerne mit! Los geht's!

1. Hattest du in der vergangenen Woche viel Zeit und Lust, zu lesen?

Lust zu lesen habe ich immer. Gelesen habe ich recht viel, da die Kinder diese Woche bei der Oma sind und ich nach der Arbeit einfach die Zeit genossen und entspannt habe.

2. Welches Buch/ welche Bücher hast du in der vergangenen Woche gelesen und war ein besonderes Highlight dabei?

Ich habe in dieser Woche unglaubliche 8 Bücher beendet. Es war aber ein sehr kurzes Buch dabei und 2, die ich über einen längeren Zeitraum mit Unterbrechungen gelesen habe, bei denen nur noch die letzten Seiten gefehlt haben. Es war durchschnittliche Woche, wobei allerdings 3 absolute Hammer-Bücher dabei waren und 3 mittelmäßge Bücher. 



„Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen“ von Angelika Diem ist e
ine zauberhafte, spannende, märchenhafte und mitreißende Geschichte, die mich vollkommen begeistert und gepackt und mir eine unterhaltsame Lesezeit beschert hat. Grandios! Ein absolutes Lesehighlight!

Ich kann euch diesen ersten Teil der Dilogie nur ans Herz legen. 





„Hidden Hero - Maskierte Gefahr“ von Veronika Rothe ist der zweite Teil einer Trilogie, der dem ersten Band in nichts nachsteht und dessen fieser Cliffhanger mich dem 3. Teil entgegenfiebern lässt. Die Geschichte hat mich mit ihrer ungewöhnlichen und außergewöhnlichen Art sehr gut unterhalten, mir eine spannende, packende, mitreißende und hochamüsante Lesezeit beschert. Ich bin absolut begeistert. Ein Highlight!



„Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen“ von Sarah Nisse ist ein märchenhafter, romantischer, magischer und packender Roman mit einem tollen Setting. 

Eine absolut gelungene Mischung aus Romantik, Märchen und Fantasie, die mir trotz ihres eher ruhigen Verlaufes eine fesselnde und unterhaltsame Lesezeit beschert hat. Ein Buch, das alles hat, was für mich einen großartigen Roman ausmacht. Ich bin völlig begeistert, Grandios! Lesevergnügen pur!




„Forbidden Love Story. Weil ich dir begegnet bin“ von Anna Savas hat eine 4 Sterne-Bewertung bekommen.  
„Everly 2: Erbe der Hölle“ von Vivien Sprenger 
eine 3,5 Sterne-Bewertung bekommen.  






Diese drei Bücher konnten mich nicht ganz überzeugen. Es waren nette Geschichten, teilweise schöne Ideen, aber mit Luft  nach oben. 3 Sterne haben bekommen:  



3. Welchen Beitrag, den du in der vergangenen Woche auf deinem Blog veröffentlicht hast, möchtest du deinen Lesern besonders empfehlen?

Diesmal möchte ich euch gleich zwei Beiträge zeigen, die mir am Herzen liegen.
Du und dein Blog - Blogparade 
und
Blogger-Momente ~ Warum ich gerne ein Blogger bin

4. Wie sehen deine (Lese-)Pläne für das Wochenende und die kommende Woche aus?

Heute Abend habe ich einen Leseabend, auf den ich mich sehr freue und auch die letzten beiden freien Tage werde ich fürs Lesen nutzen, bevor am Montag die Arbeit wieder ruft - mit vielen Überstunden *seufz*. Doch sobald ich dann daheim bin, werde ich bei einem guten Buch entspannen. Zumal meine Kinder bei der Oma sind und ich den NAchmittag dann ganz alleine bin ;-)


5. Halbzeit - die Hälfte des Jahre ist nun um. Welches Buch war bis jetzt dein Jahreshighlight?

Puh, das ist schwer. Es gab in diesem ersten Halbjahr schon viele lesenswerte und grandiose Bücher. Für ein Buch kann ich mich nicht entscheiden, deshalb gibt es mehrere. Zumindest eine kleine Auswahl meiner Highlights.






Wie war eure Lesewoche?

Einen schönen Freitag
Eure Christine