Sonntag, 6. August 2017

Rezension zu „Fairies 3: Diamantweiß“ von Stefanie Diem


Rezension zu
„Fairies 3: Diamantweiß“
von Stefanie Diem

Cover: Impress


Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 06.07.2017
Aktuelle Ausgabe : 06.07.2017
Verlag : Impress
ISBN: 9783646603231
E-Buch Text 383 Seiten
Sprache: Deutsch 









Inhalt:

Seit Sophie sich vollständig ihrer Fairy-Seele geöffnet hat, ist nichts mehr wie es war. Neue, widersprüchliche Gefühle, übermächtige Kräfte, die außer Kontrolle geraten und eine schreckliche Offenbarung der Schicksalsfairy lassen sie alles in vollkommen neuem Licht sehen und mit sich selbst, ihrem Wesen und sogar ihren Freunden hadern. Doch eisern hält sie an dem Entschluss fest, den Fluch der Fairies zu brechen und den verlorenen Prinzen zu finden. Als sie ihm dann schließlich begegnet, entzieht es ihr den Boden unter den Füßen. Wird der Kuss die rettende Erlösung bringen oder alles ins Chaos stürzen?


Meine Meinung:

Der Schreibstil war sehr angenehm, einnehmend, leicht, locker, flüssig und schnell zu lesen. Sehr frisch und spritzig.


Ich war sehr gespannt auf die Reihenfortsetzung, da mich die ersten beiden Teile vollkommen überzeugen konnten und meine Erwartungen dementsprechend hoch waren. Doch auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Die Geschichte hat nochmal an Spannung zugelegt.

Der Einstieg ist mir allerdings nicht ganz leicht gefallen. Der Leser wird mitten ins Geschehen katapultiert. Es geht sehr rasant zu, schon gleich zu Beginn. Dadurch fiel es mir schwer die Zusammenhänge und Ereignisse der ersten beiden Teil zu rekapitulieren.

Die Handlung konnte mich über große Strecken packen. Ab und zu haben sich kleine Längen eingeschlichen. Vor allem zum Schluss hin nimmt die Handlung sehr an Fahrt auf. Überraschende Momente und unvermutete Ereignisse geben der Handlung immer wieder neue Richtungen. Die Handlung schlägt wirklich unerwartete Wege ein. Vor allem das Ende hat mich sprachlos zurückgelassen. Mit dieser Eröffnung, mit diesem Richtungswechsel, mit diesem Schicksal habe ich nicht gerechnet. Dieser Teil endet mit einem fiesen Cliffhanger.

Das Setting und die Grundidee haben mir sehr gut gefallen. Die magischen Elementen, die ganze Welt der Fairies und wie sie sich in unsere Welt einbinden sind sehr gut umgesetzt und haben mich nicht mehr losgelassen. Immer wieder kommen neue Details und Geheimnisse hinzu, lassen alles in einem anderen Licht erscheinen. Neue und unerwartete Herausforderungen warten auf Sophie.

Die Atmosphäre zu Beginn ist sehr düster und hoffnungslos, schlägt dann allerdings um und Hoffnung erwacht. Es gibt Lichtblicke, vielleicht eine Möglichkeit Tanian und ihre Shuk zu schlagen. Zum Schluss allerdings ist alles wieder dunkel und traurig. Ich musste wirklich schlucken.

Die Charaktere sind sehr lebendig gezeichnet. Manche konnte ich zwar noch nicht ganz durchschauen und bin sehr gespannt, in welche Richtung sie sich weiter entwickeln und was wirklich hinter ihnen und ihrem Verhalten steckt. Auch die Nebencharaktere sind sehr vielseitig und bunt gezeichnet und bringen viel Farbe in die Handlung.

Sophie war mir von Anfang an sehr sympathisch. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen, mit ihr gemeinsam die fremde Welt entdecken, Geheimnisse lüften und ihre neue Persönlichkeit entdecken.

Die Geschichte hat mich gut unterhalten und mir eine spannende Lesezeit beschert. Ich freue mich sehr auf das Finale.

Fazit:

Eine gelungene und überraschende Reihenfortsetzung. Leseempfehlung.


★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen